digitaler-kaminabend-720

Digitaler Kaminabend „Mutlose Kirche – Mutige Kirche“. Ökumenisch aufbrechen

23.November 2021 19-21 Uhr

Als klar war, dass im März diesen Jahres coronabedingt das Ökumenische Seminar zur Kirchenentwicklung nicht stattfinden konnte, wurde kurzfristig ein digitales Format, ein ökumenischer Kaminabend, mit guter Resonanz angeboten. Damals ging es bei Impulsen und einem angeregten Austausch darum, ob Corona eine Beschleunigung oder eine Bremse für die Ökumene darstellt. Mit dem zweiten ökumenischen Kaminabend knüpfen wir daran an und haben dafür interessante und kompetente Impulsgebende gewonnen.

Kirchenentwicklung ist im Gange: Gerade in der Corona-Krise haben viele ihr Kirchesein selber in die Hand genommen und eigene Formate entdeckt, Glaube und Leben zu verbinden. Auch die Ökumene ist vielerorts neu ins Laufen gekommen, weil Menschen an der Basis ökumenisch denken und handeln. Über die mutige Ökumene in einer oft mutlosen Kirche wollen wir sprechen, von guten Beispielen und Projekten hören und die eigenen Erfahrungen dazulegen. Kirchenentwicklung geht nur ökumenisch und nur, wenn wir sie einfach tun.

Impulsgebende:
Hanna Jacobs, Pfarrerin in Hannover, Kolumnistin ZEIT/Christ & Welt
Michael Junge, Diakon (kath. Kirche), Aalen, Ökumenische Klimainitiative

Verantwortlich und Veranstaltende:
Christiane Bundschuh-Schramm, Referentin Hauptabteilung Pastorale Konzeption, Diözese Rottenburg-Stuttgart
Johannes Reinmüller, Pfarrstelle für Neue Aufbrüche, Evang. Landeskirche in Württemberg
Martin Schmid, Diakon, Stift Urach, Einkehrhaus der Evang. Landeskirche in Württemberg
Zoom-Link

Bei Rückfragen: Martin.Schmid@stifturach.de

Zum Vormerken:
Das für 2021 vorgesehene Seminar "Vom Wert der Ökumene in unsicheren Zeiten. Kirchenentwicklung geht nur gemeinsam" wurde auf 6./7. Mai 2022 verschoben.