Singen unter der Linde 2019

am 4. Mai ab 18.30 Uhr

Wer gerne „Volkslieder“ singt, kann dies in froher Runde von ganzem Herzen tun. Nur wer seine „eigenen“ Lieder kennt, kennt die Geschichte und die darin verborgenen Schätze seiner Heimat. Seit 3 Jahren gibt es Singen unter der Linde im Stiftshof. Elke Maihöfer hat mit Irmgard Naumann, die jährlich vier Mal das Singen unter der Linde musikalisch gestaltet, gesprochen.

Am 4. Mai werden wir zum ersten Mal gemeinsam im Stiftshof das Singen unter der Linde erleben. Als neue Leiterin interessiert mich, wie es entstanden ist.
Alles begann damit, dass Dr. Dietmar Gann im Jahr 2017 im Innenhof des Stifts ein Wiedersehen mit Freunden und Schulkameraden feiern wollte. Der gebürtige Uracher und erfolgreiche Kardiologe lebt und arbeitet seit vielen Jahren in den USA. Sein Wunsch war, dass es im Rahmen dieser Feier auch ein gemeinsames Singen gibt. Uli Beck, der das Ganze organisiert hat, kam auf die Idee mich dafür anzufragen. Und ich habe gerne Ja gesagt. Es war dann für alle ein sehr schönes Erlebnis und auch Frau Hartmann war ganz begeistert und meinte: „Das ist so toll, das könnten wir doch öfter machen. Wie wärs, wenn wir es ‚Singen unter der Linde‘ nennen?“ Und so fand dann am 17. Juni 2017 das erste öffentliche Singen unter der Linde statt.

Was erwartet denn die Menschen, die am Samstagabend in den Stiftshof kommen?
Eine kurze Begrüßung und dann die Einladung, aus Herzenslust - egal ob richtig oder falsch - bei den Liedern, die ich jedes Mal passend zu einem Thema auswähle, mitzusingen. Wer lieber zuhören möchte, darf das natürlich auch. Es ist einfach ein schönes Bild: Rund um die Linde sind strahlenförmig Tische und Bierbänke aufgestellt. Die Stiftsküche bietet jedes Mal etwas Leckeres zum Essen und Trinken an und dann ist vor oder nach der guten Stunde Programm immer auch Zeit für ein „Schwätzle“.

Was ist für Sie besonders schön am Singen unter der Linde?
Ich freue mich, dass sich so viele Menschen, mal sind es 70 oder 80, mal sind es auch 150, aus Urach und der Umgebung, auf den Weg ins Stift machen. Manche kommen aus Reutlingen, andere aus dem Nürtinger oder auch Göppinger Raum. Es ist schön, so viele leuchtende Augen zu sehen, wenn wir bekannte Melodien und Texte singen. Immer wieder sagen mir Leute: „So etwas haben wir schon lange gesucht: einfach kommen dürfen, hinsitzen und dann zusammen mit vielen anderen singen.“
Und wenn ich dann beim Abschied höre: „Ach, es war wieder so schön und hat mir so gut getan. Ich freue mich schon aufs nächste Mal, “ dann bin ich mir wieder sicher: es ist eine wunderbare Sache. Und außerdem kommen so ganz viele einfach mal in den Stiftshof und entdecken die Ruhe und Harmonie, die dieser Ort ausstrahlt. Es ist schon eine ganz besondere Atmosphäre und jede Jahreszeit, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, hat unter der Linde ihren eigenen Reiz.

Das klingt wirklich toll und jetzt freue ich mich noch mehr auf den 4. Mai, vielleicht ja unter der blühenden Linde. Frau Naumann, ganz herzlichen Dank für das Gespräch und Ihr Engagement bei uns im Stift.

Singen unter der Linde 2019

4. Mai mit Frühlingsliedern und Liedern zum Mai
13. Juli mit Hirtenliedern und Schäferreigen
14. September mit Sommer- und Herbstliedern
14. Dezember mit Advents- und Weihnachtsliedern

Beginn: Ab 18 Uhr mit Möglichkeit zur Teilnahme am Abendgebet in der Kapelle. Singen zwischen 18.30 Uhr und 20 Uhr im Stiftshof unter der Linde.

Leitung: Elke und Conrad Maihöfer, Irmgard Naumann, Uli Herter