Was brauche ich und was ist genug?

Einfach leben – eine Fastenwoche nach Hildegard von Bingen vom 15.-20. März

Fasten, das ist mehr als Verzicht auf überflüssige Kalorien. Worum es wirklich geht: Sein Leben wieder selber in die Hand zu nehmen. Zu fragen: Was brauche ich und was ist genug?

Es geht nicht um Kasteien und schon gar nicht um freudlosen Verzicht. Im Gegenteil: Es geht darum, das Verhältnis zu sich selber, zu den Dingen, zu anderen, zu Gott wieder ins rechte Lot zu bringen und intensiver zu leben. Hinter den eingeschliffenen Verhaltensmustern und Süchten wieder eine tiefere Sehnsucht zu spüren und diese Spur wieder aufzunehmen.

Im Fasten kommen wir weg von Gewohntem, eröffnen uns einen Frei-Raum, in dem Neues werden kann: spirituell, im Lebensstil, beim Konsum, im Essen, in der Beziehung zu unserer Umwelt, im Verhältnis zu unseren Mitmenschen und zu uns selber. Verzicht wird nicht als Verlust erlebt, sondern vielmehr als Gewinn. Wir machen staunend die Erfahrung, wie wenig es braucht, um erfüllt leben zu können. Wer fastet übernimmt Verantwortung für sich, seinen Körper und sein seelisches Wachstum.

„Der Körper ist die Werkstatt der Seele, in der der Geist umher geht.“ Hildegard von Bingen

Mit der Fastenwoche „Einfach leben“ wollen wir bewusst aus dem Alltagskarussell aussteigen, ungute Gewohnheiten hinter uns lassen und das richtige Maß finden, nicht nur beim Essen. Neben Informationen zu gesunder Ernährung wollen wir durch Atem- und Körperübungen, geistliche Impulse, Arbeit mit inneren Bildern und persönlichen Zeiten der Stille zu neuer innerer Freiheit und Stimmigkeit finden und uns in einen guten Lebensrhythmus einschwingen. Beim gemäßigten Dinkelfasten nach Hildegard von Bingen nehmen wir neben Tee täglich Dinkel und Gemüse zu uns.

Cornelia und Jürgen Hieber, Logotherapeuten aus Urbach, gestalten dieses Seminar.

» Mehr zu Cornelia und Jürgen Hieber

» Weitere Informationen und Anmeldung