13.-15. Juli

Singen durch die Jahrhunderte

– historische Räume zum Klingen bringen

Wollen Sie nach Herzenslust singen und dabei historische Räume und sich selbst im Sound der Jahrhunderte zum Klingen bringen?

Singen schafft Begegnung, löst Emotionen und Barrieren, harmonisiert Gruppen mit ganz unterschiedlichen Menschen, steigert die Erlebniserinnerungsfähigkeit. Das poetische Ambiente von Stift Urach, ob unter der Linde im Innenhof, in der Amanduskirche, aber auch klangvolle Orte in Urach und in der Umgebung laden ein, singend zu verweilen und sich, den Ort und den Moment in Einklang zu empfinden.
Gesungen wird alles, was Spaß macht und die Seele beflügelt: Archaisches, Klassisches, Romantisches, Swingiges, Mitreißendes, Chorsätze, Unterhaltungs-Kanons, heitere Quodlibets, Volks- und Abendlieder, gregorianischer Liturgiegesang oder auch bekannte Spirituals und Gospelsongs. Einfach singen durch die Jahrhunderte.

Matthias Hanke, Landeskirchenmusikdirektor,
bringt bei diesem neuen und besonderen Projekt seine Erfahrungen ein, die er bei ähnlichen Formaten gemacht hat, z.B. bei Singworkshops, Sing-along-Angeboten und Offenem Singen u.a. auch auf Kirchentagen.

Zusammen mit Dr. Andrea Morgenstern, Pfarrerin am Evangelischen Seminar in Blaubeuren, und Bärbel Hartmann, Leiterin von Stift Urach, möchten sie Menschen ansprechen, die mit Singen Leben verbinden und sich gerne auf andere Menschen und Neues einlassen ohne das Vergangene verlieren zu müssen. Um dabei an diesem Wochenende zu erleben, dass Singen Spaß macht und Menschen verbindet.