Im Rahmen der ›Köngener Herbsttage 2018‹ spricht Karl-Joseph Kuschel zum Thema

„Weltgewissen, Weltreligionen und Weltethos im Zeitalter der Globalisierung“.

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Literaturwissenschaftler und Kath. Theologe, hat sich mit Publikationen wie „Leben ist Brückenschlagen“ (2012), „Die Bibel im Koran“ (2017) sowie „Im Fluss der Dinge, Hermann Hesse und Bertolt Brecht im Dialog mit Buddha, Laotse und Zen“ (2018) als einer der besten Kenner des interreligiösen Dialogs in Deutschland ausgewiesen.

Von Anfang an hat er sich auch für das „Projekt Weltethos“ engagiert, das zurückgeht auf eine entsprechende Programmschrift von Prof. Hans Küng (Tübingen). Von 1995 bis 2009 war Prof. Kuschel Vizepräsident der „Stiftung Weltethos“, heute ist er noch im Kuratorium dieser Stiftung tätig.

Die Veranstaltung findet am Dienstag 16.10.2018 um 9:45 Uhr im Stift Urach statt und dauert etwa 2 Stunden. Sie ist offen für jedermann, insbesondere aber für Schulklassen. Diese bitten wir um formlose Anmeldung im Stift (Stühle).

Leben ist Brückenschlagen. Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel im Gespräch im Radio Bayern 2

https://www.br.de/mediathek/podcast/katholische-welt/leben-ist-brueckenschlagen/627937

Zum Weiterlesen:

» Hans Küng (Hrsg.),
Handbuch Weltethos.
Eine Vision und ihre Umsetzung, München 2012.

» Karl-Josef Kuschel,
Leben ist Brückenschlagen.
Vordenker des interreligiösen Dialogs, Stuttgart-Ostfildern 2012

Aus dem Internet: