Literaturnacht am 17. November

Nina Jäckle „Still halten“

Sensible Lektüre, große Prosakunst, ein tiefgreifender Roman

Bei der 8. Literaturnacht können Sie in die Romanwelt „Still halten“ von Nina Jäckle eintauchen. Blockflötenmusik wird die Lesungen umrahmen und der Stiftsküche ist es ein Vergnügen, ausgewählte Speisen und Getränke in der Pause bei einem Büffet zu servieren.

Die Berliner Autorin Nina Jäckle hat in dem Roman „Still halten“ die Lebensgeschichte ihrer Großmutter eingewoben und erzählt darin die große Sehnsucht einer jungen Frau in Dresden 1933, die das ungesicherte Leben einer Tänzerin wagt. Eine Geschichte über verfehlte Möglichkeiten und unerfüllte Träume, die ein Plädoyer ist, sich immer wieder für seine Lebensziele einzusetzen. Der Roman beschreibt aber auch eine Epoche der deutschen Geschichte, die sich in diesen Jahren auch für Künstler dunkel und bedrohlich entwickelt.

Die Lesung hält nicht wie geplant die Autorin, sondern Rudolf Guckelsberger, SWR-Sprecher aus Stuttgart.

Ab sofort können Sie Karten zum Preis von 40,- Euro (inklusive Büffet) im Stift reservieren. Vielleicht möchten Sie auch zur Literaturnacht einladen und jemand eine Freude machen. Melden Sie sich bei uns.