Beim Stiftsfest dabei: Die Kompanie Himmelstänzerin

Beim Stiftsfest unter dem Thema „Was uns verbindet“ gibt es am 9. September um 12 Uhr mittags ein besonderes Erlebnis in der Amanduskirche. Die KOMPANIE HIMMELSTÄNZERIN unter der Leitung von Himmelstänzerin Eva-Maria Schewe wird zu Gast sein zusammen mit der Artistin Mira von Wangenheim alias La Mirage. Lesen Sie mehr zur Himmelstänzerin und freuen Sie sich auf ein besonderes Ereignis.

Sie sind „Himmelstänzerin“. Was verbirgt sich hinter Ihrem Berufsbild?

Himmelstänzerin ist mein Künstlername. Mein Berufsbild ist das der Vertikaltuch-Artistin und Zirkus- & Theaterpädagogin. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Vertikaltuch, einer vergleichsweise jungen Disziplin der Luftartistik. Als Kompanie und Aerial Dance School biete ich mit meinem Team Performances zu allen Gelegenheiten.

Gerne möchten wir erfahren: Wie sind Sie zur Vertikaltuchartistik gekommen?

Geklettert bin ich schon immer gern, auch Ballett übte immer schon große Faszination auf mich aus. Am Vertikaltuch verbinden sich Kraft und Eleganz. Außerdem fordert das ungesicherte Turnen in der Luft volle Konzentration und volles Bewusstsein, viel Training und Mut. Zirkus reizte mich -wie fast jedes Kind- schon immer - aber den Mut, dieses Thema zum Beruf zu machen, den hatte ich erst 2014. In der Vertikaltuch-Artistik fand ich die für mich ideale Kunst- und Ausdrucksform, die für mich weit über Zirkus und Unterhaltung hinausgeht.

Was motiviert sie? Welche Botschaft möchten Sie weitergeben?

Dem Reiz von Luftartistik kann sich kaum jemand entziehen. Das körperliche Mitempfinden ist eine zutiefst menschliche Regung, die uns zugute kommt. Mit jedem Meter, den wir uns vom Boden entfernen, steigt die Spannung der Zuschauer. Das gibt uns die Möglichkeit, die Menschen tief zu berühren. Freilich darf unser Beitrag auch einfach gefallen oder unterhalten.

Als Ort der Vorstellung lieben Sie es besonders, wenn Sie in Kirchenräumen tanzen können. Wie kommt’s?

Der Wunsch, in Kirchen am Vertikaltuch zu tanzen, wurde in mir gleichzeitig geboren mit der Idee, überhaupt am Vertikaltuch zu tanzen. Ich bin mir nicht sicher, ob sich das in Gänze erklären lässt. Zum einen spielt da meine persönliche Vergangenheit sicher eine entscheidende Rolle: Als Kind und Jugendliche verbachte ich viel Zeit in der Kirche - besonders auch allein. Unsere Dorfkirche war mir immer Heimat. Dort erlebte ich Geborgenheit, Verbundenheit, Seelenfrieden beim Orgelspielen, Tanzen & Singen allein vor dem Altar und Stille sein. So wie ich es mir immer gewünscht habe, eine Kirche als Trainings- und Probenort zu haben, weil ich dort ein gänzlich anderes Maß an Inspiration für meine Arbeit habe als in einer Turnhalle, glaube ich, dass auch dem Zuschauer ein anderes Maß an Inspiration zu Teil wird, wenn er oder sie eine Darbietung am Vertikaltuch im Kirchenraum erlebt.
Wir freuen uns sehr darauf, am Stiftsfest und der Umsetzung des Themas "Was uns verbindet" mitzuwirken!
Kirchenrätin Bärbel Hartmann im Gespräch mit Eva-Maria Schewe für die KOMPANIE HIMMELSTÄNZERIN

Zur Kompagnie Himmelstänzerin

mehr Informationen: https://himmelstaenzerin.de/

Mehr sehen ->